Elterninformation: Normalbetrieb ab 15. Juni 2020, GGS Krähenbüschken, Flex, 3er, 4er

05.06.2020

Liebe Eltern der GGS am Krähenbüschken,

 

soeben hat mich folgende Nachricht erreicht:

 

„Vor dem Hintergrund der Entwicklungen und Sachlage hält die Landesregierung die Wiederaufnahme eines verantwortungsvollen Normalbetriebs an den Grundschulen ab 15. Juni 2020 für geboten.“

 

Das heißt:

Ab dem 15. Juni 2020 wird wieder täglich im Klassenverband unterrichtet, möglichst gemäß der Stundentafel.

 

Möglich ist die Rückkehr zum Regelbetreib durch die Neuregelung der infektionsschutzrechtlichen Rahmenbedingungen:

 

Das Konzept der Abstandswahrungen wird ersetzt durch ein Konzept, wonach konstante Lerngruppen (= Klassen) gebildet werden und eine Durchmischung vermieden werden soll.

Klasse A darf nicht in Kontakt mit Klasse B kommen. Infektionsprävention erfolgt demzufolge durch Vermeidung von Durchmischung und einer gezielten Rückverfolgung bei Infektionsfällen.

 

Das Ministerium schreibt:

„Die Klassenverbände verbringen die Unterrichtszeit gemeinsam in ihrem Klassenraum. Unterrichtsangebote, die eine Durchmischung von Lerngruppen

mit sich bringen würden, unterbleiben bis zum Beginn der Sommerferien. Durch gestaffelte Anfangs- und Pausenzeiten muss eine Trennung der

Lerngruppen auch außerhalb des Unterrichts gewährleistet werden. Wo dies aufgrund der organisatorischen oder baulichen Gegebenheiten nicht

sicherzustellen ist, gilt auf den Verkehrsflächen, auf Pausenhöfen und im Sanitärbereich weiterhin das Abstandsgebot und, sofern unvermeidbar,

das Gebot zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung.“

 

Wenn wir für zwölf Klassen versetzte Pausen und Anfangszeiten durchtackten, ist das für Sie, liebe Eltern, und für den reibungslosen Schulalltag kaum organisatorisch zu bewerkstelligen.

Permanent wären Kinder bei versetzten Anfangs-, Pausen- und Endzeiten auf dem Schulgelände und bei offenen Fenstern würde die Arbeitsruhe der anderen Kinder im Klassenzimmer erheblich gestört werden. Hinzu käme die Verwirrung, wer wann und wo sein muss. Die versetzten Anfangszeiten würden die Arbeitszeiten der Eltern beeinträchtigen, da wir aufgrund der geschlossenen Kontaktkreise (Klasse) keine Frühbetreuung mehr anbieten können.

 

Daher bleiben für alle unsere Schülerinnen und Schüler die normalen Schulzeiten (ab 7.55 Uhr ohne Frühbetreuung) bestehen.

ABER:

Außerhalb der Klassenräume besteht für alle Kinder und Erwachsenen ein Gebot, einen Nasen-Mundschutz zu tragen und das Abstandsgebot einzuhalten.

 

Das heißt, Ihr Kind benötigt ab 15.06.2020 einen Nasen-Mundschutz. Der Nasen-Mundschutz wird nach Landesvorgabe (s. o.) auf den Fluren, bei Toilettengängen, in der Ankommens- und Schulende-Situation auf dem Schulgelände und auf dem Pausenhof getragen.

In der Pause werden wir einzelne Bereiche des Schulgeländes Klassengruppen zuweisen und die Aufsicht personell verstärken.

 

Weiterhin werden wir auf eine regelmäßige Durchlüftung achten und das Händewaschen begleiten.

 

Unklar ist aktuell, wie wir mit den Fächern Sport, Schwimmen, Musik (Singen) umgehen.

Gemischte Lerngruppen (Fördergruppen, Englisch Klasse 1, Englisch Klasse 2, Arbeitsgemeinschaften) werden in der bisherigen Form nicht stattfinden.

Auch werden wir die unterschiedlichen Eingänge (Notausgänge) beibehalten, um Menschenansammlungen zu vermeiden. Alle Kinder, die bislang über die Noteingänge das Schulgebäude betreten haben, machen dies auch weiterhin.

Sie werden in der kommenden Woche einen Stundenplan und eine Kurz-Übersicht über die neuen Verhaltensregeln, die in dieser Mail schon notiert sind, erhalten.

 

 

Schulpflicht/Risikopatienten

Schülerinnen und Schüler sind grundsätzlich verpflichtet am Unterricht teilzunehmen. Es sei denn, es liegen entsprechende Vorerkrankungen vor. Selbstverständlich werden sich die Lehrkräfte im gewohnten Umfang um die betreffenden Kinder kümmern.

 

 

Eltern/Dritte im Schulgebäude

Wie bisher sollen Dritte, also auch Eltern, das Schulgelände möglichst nicht betreten. Nutzen Sie bitte das Schulsekretariat: 0208/997513 oder ggskraehenbueschken@muelheim-ruhr.de<mailto:ggskraehenbueschken@muelheim-ruhr.de>

 

 

Ganztag/“Kleine Krähen“ in der Zeit vom 15.06.-26.06.2020

Das Ministerium schreibt:

„Unter Beachtung des Hygienekonzepts der Schule und der vorhandenen Kapazitäten wird auch der OGS-BETRIEB SOWIE DER BETRIEB DER SONSTIGEN

BETREUUNGSANGEBOTE wiederaufgenommen. Einschränkungen wird es ggf. durch die Notwendigkeit der Bildung konstanter Gruppen und die zur

Verfügung stehenden personellen Kapazitäten geben müssen. Schulleitung und OGS-Leitung entscheiden gemeinsam, welche Regelungen

für die Teilnahme getroffen werden. Inwieweit eine Verpflegung sichergestellt werden kann, ist vor Ort zu entscheiden.“

 

Hier erhalten Sie eine gesonderte Elterninformation aus dem Ganztag.

 

Sommerferienbetreuung Ganztag

Das Ministerium schreibt:

„Die für die Sommerferien vorgesehenen OGS-Angebote werden ebenfalls unter Beachtung geltender Infektionsschutzregeln durchgeführt. Das

Ministerium für Schule und Bildung prüft darüber hinaus, zusätzliche Ferienangebote für weitere Schülergruppen zu ermöglichen und

entsprechend finanziell auszustatten. Zu all diesen Punkten wird es zeitnah eine gesonderte Information geben.“

 

Sie erhalten vom Ganztagsteam die entsprechende Ferienabfrage für die Zeit vom 29.06.- 17.07.2020.

 

Notbetreuung

Ab dem 15. Juni 2020 gibt es keine Notbetreuung mehr.

 

 

Schule nach den Sommerferien

Geplant ist – unter Vorbehalt, dass das Infektionsgeschehen nach wie vor rückläufig bzw. konstant ist – dass der Regelbetrieb wieder aufgenommen wird. Nähere Informationen (auch zur Einschulung) erhalten Sie noch.

 

Es grüßt Sie im Namen des gesamten Teams, passen Sie auf sich auf und gehen wir alle verantwortungsvoll mit der Situation um!

 

Birte Kellermann

 

 

 

Please reload

© 2015 Grundschule Krähenbüschken

Strippchens Hof - 45479 Mülheim an der Ruhr                                   Impressum   

Das sind unsere

Stärken: