Ausblick auf das neue Schuljahr und Rückblick

Liebe Eltern der Grundschule am Krähenbüschken,

heute beenden wir ein Schuljahr, welches maßgeblich durch die Corona-Pandemie geprägt war.

Die Worte des Ministerpräsidenten am 13. März 2020 von einem “unsichtbaren Gegner”, die gespenstige Stille auf den Straßen, die vielen unterschiedlichen Meldungen in den Medien, das Spagat zwischen Homeoffice und Homeschooling, die Sorge um die eigene Familie, aber gleichzeitig der Wunsch, die “Normalität” möge bitte zurückkommen, die Frage nach der beruflichen Existenz, ... haben bei uns allen nachhaltigen Eindruck hinterlassen.

Wir haben im Mai/Juni schrittweise gelernt, aus dem Lockdown herauszukommen, die eine Familie möglicherweise schneller als die andere. Die mit der Pandemie verbundenen Ängste sind sehr individuell und jeweils abhängig von der familiären Situation.

Bei unseren Kindern ist deutlich geworden, dass ein strukturierter Schulalltag, ein gemeinsames Lernen und Erleben und das Treffen von Freundinnen und Freunden wesentlich zu einer gesunden Entwicklung dazu gehören. Schule, als Ort der Begegnung und des Lernens, hat einen emotionalen, sozialen und bildenden Aspekt.

Die letzten beiden Schulwochen haben dem Team noch einmal deutlich bewusst gemacht, wie schön die direkte Arbeit -im Vergleich zum Lernen auf Distanz- mit Ihren Kindern eigentlich ist. Wir durften zwei Schulwochen erleben, bei denen jeder weitere Tag ein “Mehr an Normalität” bedeutet hat.

Aber das Virus gibt es immer noch und ein verantwortungsvoller Umgang mit den Hygienevorschriften und an sich beobachtbaren Krankheitsanzeichen ist maßgeblich für die weitere Entwicklung – auch in unserer Schulgemeinde.

Unterricht nach den Sommerferien